Gebäude-Energieausweise/-Energiepässe • Energie-Beratung/-Effizienz • Immobilien-Wertgutachten • Baugutachten
Home > ENERGIEAUSWEISE
 
 
 
 
 
 
 
 

ENERGIEAUSWEISE

Energieausweise sind laut Energieeinsparverordnung (EnEV) Pflicht für bestimmte Gebäude.
Die Gebäude-Energieausweise werden unterschieden nach Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis.


Wann ist ein Energieausweis vorzulegen?

Gemäß § 16 EnEV bei

  • Neubauten
  • Änderung wesentlicher Bauteile
  • Verkauf
  • Neuvermietung
  • Neuverpachtung


Ab welchem Termin ist ein Energieausweis Pflicht?

  • Ab 01.07.2008 für Wohngebäude mit Baujahr bis 1965
  • Ab 01.01.2009 für alle übrigen Wohngebäude
  • Ab 01.07.2009 für alle Nichtwohngebäude


Welchen Energieausweis benötigt ihr Gebäude?

Es besteht freie Wahl zwischen Bedarfs- oder Verbrauchsausweis bei allen Wohn- und Nichtwohngebäuden


Welche Ausnahmen der Wahlfreiheit gibt es?

Bedarfsausweispflicht besteht

  • bei Neubauten.
  • ab 01.10.2008 bei energetisch unsanierten Gebäuden (nach Wärmeschutzverordnung vom 11.08.1977) mit bis zu 4 Wohnungen und Bauantrag vor dem 01.11.1977.
  • wenn im Zuge von Sanierung bzw. Modernisierung staatliche Fördermittel beantragt werden.

Für welche Gebäude ist der Bedarfsausweis zugelassen?

Der Bedarfsausweis ist für alle Wohn- und Nichtwohngebäude zugelassen.


Für welche Gebäude ist der Verbrauchsausweis zugelassen?

Der Verbrauchsausweis ist bis 01.10.2008 für alle Wohn- und Nichtwohngebäude zugelassen.
Danach ist er zugelassen für

  • Wohngebäude mit Bauantrag nach dem 01.11.1977
  • Wohngebäude mit mehr als 4 Wohneinheiten
  • Wohngebäude, die die 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllen
  • Nichtwohngebäude


Was ist der Unterschied zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis?

Beim Bedarfsausweis wird der energetische Zustand von Wänden, Fenstern und Heizung analysiert. Durch die relativ aufwändige Erstellung ist der Bedarfsausweis potentiell teurer, aber aussagekräftiger und damit zur genauen und objektiven Darstellung des energetischen Zustandes eines Gebäudes geeignet.
Beim Verbrauchsausweis wird der Energieverbrauch der Gebäudebewohner ermittelt. Der Verbrauchsausweis ist zwar kostengünstiger, aber im Bezug auf objektive Vergleichsmöglichkeiten sehr beschränkt.


Kann ich die Kosten für einen Energieausweis von der Steuer absetzen?

Wer Einkünfte aus Vermietung bzw. Verpachtung hat, kann die Kosten für die Erstellung des Energieausweises als Werbungskosten bei der Steuer mindernd geltend machen.


Wie lange ist ein Energieausweis gültig?

Bedarfs- und Verbrauchsausweis behalten beide 10 Jahre ihre Gültigkeit.